• Header - News

Höhere Preise für Rezepturen

Im Mai ist das vom Bundestag verabschiedete Arzneimittel-Versorgungsstärkungsgesetz (AMVSG) in Kraft getreten.

Davon ist auch die Vergütung für die Herstellung von Rezepturen betroffen.Wir dürfen jetzt für jede Rezeptur, neben den Preisen für die Ausgangsstoffe und Herstellung, zusätzlich ein Festzuschlag von 8,35 Euro abrechnen. Dieser Festzuschlag wird schon lange auf jedes Arzneimittel erhoben, dass in der Apotheke mit Rezept gekauft werden kann.

Der Bundestag unterstützt mit diesem Gesetz die Apotheken und fördert die rezepturmäßige Anfertigung von Arzneimitteln. Die finanzielle Würdigung der Herstellung trägt dazu bei, dass wir Sie auch in Zukunft mit Ihren individuellen und extra für Sie hergestellten Arzneimitteln versorgen können. Für viele Erkrankungen, die z.B. in der Augenheilkunde, der Kinderheilkunde oder der Dermatologie vorkommen, gibt es nicht immer das passenden Fertigarzneimittel auf dem Markt.

Hier schließt die rezepturmäßige Herstellung eine Lücke in der Versorgung. Haben Sie Fragen zur Preisgestaltung Ihrer Rezeptur sprechen Sie uns an, wir stehen Ihnen gerne beratend zur Seite.

Ihre Fiona von Büdingen

Leitung Brunnen Apotheke